Archiv für Juni 2007

1th Anniversary

Eigentlich wollte ich das gestern schon bloggen, aber nun halt erst heute:

Am 23.6.06 um 13:56Uhr wurde auf diesem Blog der erste Beitrag veröffentlicht. Sprich der Blog hatte gestern seinen ersten Geburtstag!
Da ging aber noch nicht viel außer nen Startmessage, der erste richtige Beitrag war dann „Antisemitismus von links“ zu der Veranstaltungsreihe aus dem FSK.
Sonst mal rein statistisches: seid jenem Tag im Juni 2006 waren ca. 10300 Besucher auf diesem Blog bei 121 Beiträgen und 178 Kommentaren.

Tjoa bleibt eigentlich nichts außer mich bei den zahlreichen Leser_innen zu bedanken und alle die zu grüßen die mich in diesem ersten Jahr begleitet haben und zu denen so auch irgendwie ein Kontakt entstanden ist.

Waitin´ for what is going to come…

Schönes & Widerliches

Joa, am Wochenende dort gewesen…

Was kann man jetzt nachträglich sagen?
Fr:
- nach 4 Stunden Fahrt doch gut angekommen und mit mehr Leuten als erwartet.
- klasse Pennplatz bei netten Leuten
- Festival beginnt mit ner guten Performance von Koljah & NMZS aka L‘avantgarde
- bin etwas deprimiert über die geringe Zahl an Zuschauern bei den beiden
- Regen fängt an zu nerven
- Egotronic tritt auf und Regen is egal…

- Performance war klasse, Musik leider viel zu leise, aber Stimmung unglaublich
- die nächste Band interessiert mich nicht, treffe viele Leute wieder
- wollte eigentlich noch Kurhaus sehen, aber Regen nervt zu krass…
- Abend klingt bei ner netten Hausparty aus…

Sa:
- Wetter ist jetzt total super
- bischen Shoppen und so
- bin zu fertig für Workshops und genieße das Wetter

- langsam trudeln auch die Partyleute vom „Vorabend“ ein
- verpasse irgendwie auch den „ETA – Was steckt hinter der ‚‘Freiheit'‘ im Baskenland?“ Workshop, schade drum
- der abend klingt bei auf ner 90er Electro Party aus, wenn das mal nichts is…

So:
- verschlafen, aber zu wenig…
- ab nach hause…

Schön wars… komme gerne wieder und Göttingen hat bei mir viele Pluspunkte gesammelt im Städteranking.

Soli-Stuff:

——————————————————————————————————

Widerliches hat sich mal wieder in Magdeburg ereignet.
Das Antifa Infoportal Magdeburg organisiert momentan eine „Veranstaltungsreihe gegen Antisemitismus“.
Die erste Veranstaltung der Reihe unter dem Titel „Entweder Kritik der politischen Ökonomie oder reaktionärer Antikapitalismus“ fand am 13. Juni mit ca. 50 Teilnehmern statt. Jedoch kam es zu einem Angriff auf eben diese durch Mitglieder der Gruppe Internationale Solidarität (GIS) Magdeburg. Ein Eindringen dieser in die Veranstaltungsräume konnte verhindert werden und die Vorkehrungen des AIP, Veranstaltungsschutz und Teilnahemausschlüsse:

Wir haben uns als Gruppe im Vorfeld dazu entschlossen, den bei linken Veranstaltungen praktizierten Ausschluss all jener, die sich durch sexistische, antisemitische, rassistische oder faschistische Äußerungen hervortun, auszuweiten und auch jene Personen auszuschließen, die durch Bedrohung und Angriffe auf uns oder andere (vermeintlich) antideutsche Personen aufgefallen sind. […] Alle anderen, egal ob Mitglied bei AAMD, GIS oder sonst (k)einer Gruppe, sollten an der Veranstaltung teilnehmen können, da es uns nicht darum ging, Meinungen auszuschließen.

und das AIP resümiert

Wir halten den Ausschluss einiger Person nach wie vor für die richtige Entscheidung. Wer sich mit passiver Bewaffnung unter Bedrängung und teilweise Angriff des Schutzes Zutritt zu einer Veranstaltung verschaffen will, ist ganz offensichtlich nicht zum Diskutieren gekommen. Nach Reflektion der Ereignisse hat eine reale Bedrohung gegenüber den VeranstalterInnen, Gästen, die unliebsame Meinungen äußern, und vor allem auch gegenüber dem Referenten bestanden.

Personen aus den Gruppen „Autonomen Antifa Magdeburg“ (AAMD), „Gruppe Internationale Solidarität“ (GIS) und der „Frauengruppe Magdeburg“ griffen schon am 27.1.07 Teilnehmer der Kundgebung „…daß Auschwitz nicht sich wiederhole“ des AIP an.
Bericht des AIP dazu.
Bericht auf der Roadmap Seite dazu.

Solidarität mit den Magdeburger Genoss_Innen!

Repression Reloaded…

Gestern (am 13.6.07) hat die Staatsanwaltschaft in Hamburg erneut zugeschlagen und

vier Wohnungen in Hamburg und sieben im schleswig-holsteinischen Bad Oldesloe (Quelle)

durchsucht. Die Bundesstaatsanwaltschaft ermittelt

gegen neun Personen der „militanten linksextremistischen Szene“, wie es heißt, denen die „Bildung oder Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung“ vorgeworfen wird (Quelle)

jedoch stehe das Ganze nicht im Zusammenhang

mit der bundesweiten Razzia in der autonomen Szene am 9. Mai oder den Ausschreitungen rund um den G-8-Gipfel (Quelle)

Laut der BAW geht es um

drei Brandanschläge von 2002, 2004 und 2006 (Quelle)

bei denen Bundeswehrfahrzeuge in Brandgesetzt wurden (Näheres dazu im Taz-Artikel).

Interessant ist daran jedoch etwas anderes:

Nach taz-Informationen verdichteten sich am Nachmittag jedoch Anzeichen, dass der Grund für die Razzien nur vorgeschoben gewesen sein könnte und sich die Ermittlungen tatsächlich gegen die Antifa-Szene richten. „Es gibt eine komische Nichtübereinstimmung zwischen Vorwurf und der betroffenen Szene“, so ein Insider. (Quelle)

Dazu würde auch passen, dass die BAW-Sprecherin Petra Kneuer davon redet, dass es um

„um die personelle und organisatorische Struktur der Vereinigung aufzuhellen[…]“ (Quelle)

Somit geht die Durchleuchtung der Linksradikalen Szene weiter. Nachdem am 9.5.07 bundesweit schon über 100 Wohnung und Projekte in einem konstruierten Zusammenhang mit dem G8-Gipfel durchsucht wurden, und den massiven Polizeiübergriffen während des AntiG8-Protests darf man jetzt die Fortsetzung von einer forcierten Repression gegen linksradikale Strukturen erleben. Auch wenn die Forderungen erst nach dem Gipfelprotest kamen, hätten sie jedoch schon gut zu den Hausdurchsuchungen vom 9.5.07 gepasst, wenn davon geredet wird „die Autonomen stärker zu Überwachen“.

Gestern gab es in Hamburg dann auch eine Spontandemo mit ca. 500 Teilnehmer_innen.

In diesem Sinne:

Prinzen Battle

Phex hat mich mit seinem aktuellen Posting provoziert ;)
Jedenfalls hat mich das Video von dem Klassiker der Prinzen an dieses Video erinnert (liegt vielleicht an den Samples)

(und ja, der Typ is nen Sexist…)

——————————————————————————————————

Überlege gerade, ob ich dort hingehen soll:

Finden dieses Jahr vom 22. bis 24. Juni im Meringhof statt.
Highlight ist sicherlich

Redaktionsmitglieder der Phase2 – Zeitschrift gegen die Realität: Podiumsdiskussion: Der schlechte Plan. Stalinismus im imaginären und realen Kommunismus

im Clash 24. Juni um 14:00 Uhr.
Ansonsten viele interessante Buchvorstellungen.

Alles was ich will.. ist nichts mit der IL zu tuen haben

Better be there!

——————————————————————————————————
Tim Laumeyer von der ALB spricht für die Interventionistische Linke IL im Interview mit Radio Corax aus Halle.


Dauer: 16:32 min
Download/Stream unter http://www.freie-radios.net/
(Geklaut bei Place2Be.)

Nach der Distanzierung von IL von den „Krawallen“ am Samstag durch eben diesen Tim Laumeyer, gibt es jetzt auf der einen Seite nur Peinliches, auf der anderen Seite Erschreckendes, aber auch ebenso Befürchtetes.
*Update* Anscheind weiß die IL nicht so genau was sie selebr so von sich gibt, bzw ihre Mitglieder, jedenfalls kann man folgenden Auszug aus ihrer Presseerklärung so werten:

In den letzten Tagen haben im Minutentakt Pressegespräche stattgefunden. Nicht alles was geschrieben wurde, wurde auch so gesagt und andere Äußerungen waren dem Umstand geschuldet, dass Leute rund um die Uhr unter den Polizeihubschraubern den aufgeregten Pressevertretern Rede und Antwort gestanden haben.

Higlights aus dem Interview
Tim-Fragmente:

Warum habt ihr euch für eine Mobiliserung nach Heiligendamm und nicht nach Schwerin entschieden?
Tim: *hehe* Weil wir uns für die relevanten politischen Fragen interessieren.

„Der G8-Gipfel als Ganzes ist nicht legitim.“

„Diese linken Interviews sind viel anstrengender als bei der Bildzeitung zum Beispiel.“

„Es gibt keine antisemitischen Tendenzen.“

„Da mag es auch antisemitische Äußerungen geben, aber das sind sozusagen nicht die zentralen politischen Probleme bei Bündnisarbeit.“

Wenn irgendwelche Kirchenheinis sagen, „Die Apartheit in Israel muss beendet werden“, dann könnt ihr damit auch gut leben?
„Können wir mit leben.“

„Man muss sich nicht mit jeder Sektengruppe beschäftigen.“ (zur Verbannung des UmsGanze-Bündnis-Block hinter den Palästinablock)

Die ALB lädt einen noch weiter zum Gruseln ein, wenn man deren Presseerklärung zum Samstag ließt:

Die symbolische Zerstörung von Schaufensterscheiben einer Bank ist eben eine Form der Artikulation von Opposition zum bestehenden System, die zudem weltweit verstanden wird.

Ohne der ALB und der IL generell antisemitische Denkmuster unterstellen zu wollen, stellt sich trotzdem wie man auf derartigen Mist kommt…
Jegliche Auseinandersetzungen der letzten Jahre um eine adequate Kapitalismuskritik und die Kritiken an der AntiGlobalisierungsbewegung scheinen bei der ALB nicht angekommen zu sein.
So kann man sich hier zum Beispiel nicht mal die Frage stellen, wieso ausgerechnet Banken angegriffen werden, wenn zum Gipfelhopping geladen wird.
Das Bündnis mit Gruppen wie Attac scheint kein strategisches zu sein, sondern offenbar wird, dass die Kritik Attacs an der Globalisierung (von Kapitalismus redet Attac ja grundsätzlich nicht) die sich auf die Finanzsphäre des Kapitalismus beschränkt und die Bösartigkeit von z.Bsp. Hedgefonts moniert auch in Kreisen der ALB geteilt wird.
Der Zusatz „zudem weltweit verstanden wird“ lässt vermuten wo man sich verortet.
Dort wo Banken und als amerikanisch identifizierte Konzernniederlassungen angegriffen werden und dies als Angriff auf DEN Kapitalismus verstanden wird…

——————————————————————————————————
Prophezeites Bild:

(Bild-Quelle)