Es ist und bleibt…

Fight „Fashion“

Nachdem heuschreck schon darauf hingewiesen hatte, nun mal der Schriftzug in Bild…
Leider wirds da ja nicht lange existieren.

Beleidigte Deutsche

Die Hamburger DVU, an sich auf Grund ihrer Marginalität nicht wirklich der Rede, erfährt aktuell doch einiges an Aufmerksamkeit. Dies dürfte zum einen an ihrer Kandidatur zur Bürgerschaftswahl 2008, in Absprache mit der NPD, und zum anderen an ihrer angekündigten Solidaritätskundgebung für Eva Hermann liegen.

Beleidigte Deutsche #1: Eva Hermann

Diese ist böse auf die DVU und klagt gegen die Kundgebung. Denn sie will sich nicht, dass die DVU „sie für ihre Zwecke einspannen“ könnte.
Unfreiwillige Komik erhält das Theater noch dadurch, dass die GAL Frau Hermann nun, mehr oder weniger freiwillig zu arbeitet:

Weil für den Tag eine Fraktionssitzung der GAL anberaumt ist, soll die Demo auf dem Rathausmarkt nach dem Bannkreis-Gesetz verboten werden.

Passend dazu hat der Spiegel in seiner Online-Satire „Lieber Adolf Hitler…“ im 8. Teil Eva Herman satirische darstellend geschrieben:

„Lieber Adolf Hitler…glaube ich, dass Dich, wenn Du heute noch mal auf die Welt kommen und Führer werden würdest, viele Leute total missverstehen würden – besonders was die Sache mit den Autobahnen und den Müttern angeht…“

***Update***Hermann reloaded***

Johannes B. Kerner hat am Dienstag während der Aufzeichnung seiner ZDF-Talkshow die umstrittene Ex-Moderatorin Eva Herman aus der Gesprächsrunde ausgeschlossen. Herman hatte sich geweigert, ihre umstrittenen Äußerungen zur NS-Familienpolitik kritisch zu sehen.

Zuvor hatte Kerner fast 50 Minuten lang die 48-Jährige immer wieder gefragt, ob sie ihre in die Kritik geratenen Äußerungen zu den familiären Werten im Nationalsozialismus heute so wiederholen würde. Doch Herman wich mehrfach aus und ergänzte: Wenn man nicht über Familienwerte der Nazis reden dürfe, könne man auch nicht über die Autobahnen sprechen, die damals gebaut wurden. Zudem sagte sie, dass man nicht mehr über deutsche Geschichte reden könne, ohne sich zu gefährden. Daraufhin sagte Kerner: „Ich entscheide mich für die anderen drei Gäste und verabschiede mich von Eva Herman.“ Die Sendung sollte am Abend um 22.45 Uhr mit dieser Szene ausgestrahlt werden.[…]
Für Verstimmung sorgte auch ein Auftritt der Ex-Moderatorin beim „Forum Deutscher Katholiken“ am Wochenende in Fulda. Der Zentralrat der Juden übte am Dienstag harsche Kritik an der Kirche. Er warf der Kirche mehrfaches Fehlverhalten in jüngster Zeit vor und forderte eine Klarstellung. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Karl Lehmann, zeigte sich brüskiert. Herman hatte bei dem Treffen 40 Minuten lang über Liebe, Familie und Kinder gesprochen.

(Quelle: Stern und den tollen Mitschnitt gibts beim ZDF.)

Beleidigte Deutsche #2: Die Kampagne „Rettet-den-Volksentscheid“
Um Hamburg vor der böse DVU zu verteidigen hat nun das Hamburger Bündnis gegen Rechts gemeinsam mit der DGB und IGMetall Jugend Hamburg eine Demonstration mit dem Motto „Spaziergang für die Demokratie – Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen“ angemeldet. Aus dem Aufruf ein spaßiges Zitat:

Das Hamburger Bündnis gegen Rechts verurteilt deshalb den unverschämten Versuch von Neonazis, den Volksentscheid der Initiatoren und UnterstützerInnen von Mehr Demokratie zu diskreditieren.

Ein Ausschnitt aus den Wahlunterlagen für den Volksentscheid, Ausschnitt von einer Seite der Kampagne:


(geklaut von Rocko!)
Die komplette „Stellungnahme der Initiatoren“ und sonstigen Papierkram gibt es auf der Seite des Hamburger Senats. Ein konstanten Kotzreiz verursachen die Zitat der Unterstützer in diesem Fetzen Papier, ein Highlight ist sicherlich:

Mit der Verbindlichkeit von Volksentscheiden wird ein Gegengewicht zum Lobbyismus in der Politik geschaffen. Es geht nicht an, dass wir Bürger die negativen Auswirkungen politischer Entscheidungen machtlos hinnehmen müssen (z.B.Verkauf der Krankenhäuser). Das Volk muss die Notbremse ziehen dürfen!
Niels Hanßen, Runder Tisch Walddörfer

In üblicher Manier ist man auf die Nazis böse, weil diese das NS-Tabu durchbrechen, die eignenen Inhalte werden schlicht nicht analysiert. Daher bleibt auch die Unfähigkeit die Schnittmengen mit Nazis zu erkennen. Das bei den bürgerlichen Führsprechern für Volksentscheide und den Nazis nahezu keine Unterschied in Bezug auf diese bestehen wird immer wieder deutlich. Mit Argumenten und ihrer völkischer Ästhetik ist man sich nahezu einig und auch ansonsten sind sich die Deutschen eigentlich einig.

Der kursierende Aufruf stammt von (aus dem Büro) Norman Paech, (Linksparteiler, Antisemitenverteidiger und antisemitische Islamisten-Versteher) über den eigentlich schon alles gesagt wurde.

Bleibt abzuwarten wie sich die Hamburger Linke verhält, aber wie immer wird man sich, auch auf Grund des „inhatlich luftleeren Raumes“, in den Protest einreihen…

Achja… Update coming!


Ne Vorschau der Neuerungen gibt es häppchenweise bei ubuntuusers.de oder ausführlich in Englisch auf der ubuntu.com Homepage.


4 Antworten auf “Es ist und bleibt…”


  1. 1 soft_brain 10. Oktober 2007 um 12:27 Uhr

    Bei Kerner wurde Eva Hermanns aus der Sendung geschmissen.
    video dazu gibts hier:
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/startseite

  2. 2 hate your style 10. Oktober 2007 um 15:27 Uhr

    was hat denn nur der arme elch damit zu tun?

  3. 3 dorfdisco knows best 30. Oktober 2007 um 19:26 Uhr

    @ hate your style:
    Na der ist doch grün!

  1. 1 dissidenz.olifani.de » pali fashion victims Pingback am 13. Oktober 2007 um 13:35 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.