Gesammeltes #17

Sommer, Klausuren und andere zwielichte Gestalten

Eigentlich wollte ich doch einen längeren Artikel darüber schreiben, wie konterrevolutionär es ist im Sommer und speziell bei gutem Wetter lernen zu müssen, aber manchmal hat man doch ein wenig Glück.
Nach einem Wochenende, welches eigentlich unter dem Banner des Wälzens langweiliger Bücher stehen sollte, jedoch dann doch von Feiern und netten anderen Aktivitäten geprägt war, musste man dann doch die letzten 2 Tage vor der Klausur sich an die Papierstapel machen. Eher schlecht als recht das Ganze.
Dann die Klausur hinter sich gebracht und den Tag mit herrvoragendem Wetter genießen können.

Heute nun wieder Regen und das mehr oder minder intensive Vorbereiten auf die nächste Klausur sowie Planen eines Sommerurlaubs.
Also Vorfreude auf

  • ein Wochenende der elektronischen Musik: Grünanlagen Festivall
  • eine Woche Antifa und antideutsche Subkultur: AntifaCamp in Mühlheim (siehe unten)
  • Urlaub in der Ostmark und so: Ab nach Österreich
  • eine doch nicht zu missende Konferenz:
  • He is back! Dorfdisco die Zweite!

    Ein weithin bekannter Localhero ist in die Bloglandschaft zurückgekehrt! Die Dorfdisco öffnet wieder ihre Pforten um euch das Neuste aus der Provinz und dem linke Szene-Klüngel zu bringen.
    Skandale, überraschende Aufdeckung und vollends seriöse Berichterstattung garantiert. So don‘t miss it!


    So, nach sieben Monaten Abstinenz ist es mal wieder Zeit für Postpubertäres mit Rechtschreibfehlern. In der Zwischenzeit war auch schon einiges an Verrücktheiten los, welche sich gelohnt hätten für die Nachwelt festzuhalten (und, ist ja logo, kritische, ausgefuchste, Analysen die auf dem Weg zum Kommunismus unverzichtbar sind müssen auch veröffentlicht werden, dafür steht ja dieser Blog schließlich)[…]
    Weiterlesen

    Your Camp für den Sommer

    Ein Muss für den Erhalt der Identität…
    Ansonsten die üblichen Gründe die wirklich für einen Besuch des AntifaCamps „Sommer Sonne Antifa #8″ in NRW sprechen, welches dies Jahr im AZ Mühlheim stattfindet: interessante Veranstaltung mit den üblichen Verdächtigen wie Ingo Elbe und Fabian Kettner; eine doch Dissenz versprechende Podiumsdiskussion zu „kommunistischer Kritik und Praxis“ bisher mit der Redical [M] und Fabian Kettner; Socialising und die Möglichkeit den Pott partytechnisch unsicher zu machen…

    Für das Programm und weiteres:

    Kölner Amnesie

    LizasWelt berichtet über die Debatte um das geplante Jüdische Museum in Köln und die kollektive Amnesie der Kölner Politik-Landschaft.

    Kollektive Amnesie in Köln
    Als Mitte Juni nach jahrelangem Ringen die Entscheidung gefallen war, wie das geplante Jüdische Museum auf dem Kölner Rathausplatz aussehen soll, gab es allenthalben großen Beifall für das Modell. Auch die Stadtoberen applaudierten vernehmlich – um wenige Tage später, flankiert von der Lokalpresse, den Bauentwurf plötzlich scharf zu kritisieren. Nun steht das Projekt, dem ein Ratsbeschluss aus dem Jahr 2006 zugrunde liegt, erneut in Frage. Die Geschichte einer Provinzposse in der angeblich schönsten Stadt Deutschlands.
    Weiterlesen

    Summer Sound

    Gerade bei BigStereo gefunden und irgendwie passt’s…

    via BigStereo


    2 Antworten auf “Gesammeltes #17”


    1. 1 soft_brain 17. Juli 2008 um 2:16 Uhr

      Yeah, antideutsche subkultur in Mülheim. Das wird spaßig!
      Nach den letzten Berichten und Aufzeichnungen von diesen umgangssprachlich genannten „Identitäts-camps“ will ich mich persönlich überzeugen.
      Falls mich jemand kennen lernen will: Ich bin der, der dir doof kommt, wenn du mir doof kommst!
      Und Dorfdisse is back. Nur der Tod Osamas könnte diese Schlagzeile toppen.
      ps.: Fährst du nach Köln zur Konferenz? Programm hört sich ganz nett an.

    2. 2 mané 17. Juli 2008 um 11:42 Uhr

      ich komm nur da hin wenn es club mate gibt;) achja und wo waren den da letztes jahr subkulturen? ich kann mich nur noch an ganz arge diskussionen spät nachts erinnern, und ja das die punks schon nach dem ersten abend weg waren weil wir ihnen zu durchgedreht waren, oder so:) achja und die fast in handgreiflichkeiten ausgeartete konfrontation mit der örtlichen oi und punk szene. ja das war alles schon sehr schön:)

    Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.