Soli-Kram

Sollte ich an dem Tag nicht zum Angeln sein, wäre ich wohl in Erfurt…


10 Antworten auf “Soli-Kram”


  1. 1 19:50 16. November 2008 um 20:54 Uhr

    was fuer Gruende , sich mit diesem haus/wohnprojekt solidarisch zu zeigen ?
    die mausefalle ist ja schon zugeschnappt,
    da geht ja nichts mehr.
    langweilig :D

    angeln rockt !

  2. 2 cosmojl 17. November 2008 um 11:32 Uhr

    die machen ja nicht mal techno partys

  3. 3 Abba Kovner 18. November 2008 um 10:24 Uhr

    nach den Gründen frage ich an dieser Stelle auch mal. Das sie Führungen organisieren bezüglich des Topf und Söhne Geländes und sich mit dessen Thematik beschäftigen ist für ein soziokulturelles Zentrum doch wohl eher eine Selbstverständlichkeit.
    Dazu erinnert einen das Mobivideo zur Demo doch eher an die unästhetischen 90er Jahre Autonomenzeiten als an einen solchen angepassten Zeitgeist, den ein besetztes Haus im 21ten Jahrhundet mit sich zu bringen hat.

  4. 4 erfurter 18. November 2008 um 14:57 Uhr

    und ob es da technoparties gibt. ein blick auf die website könnte deine unwissenheit ausräumen: „november pain“ z.B. ist/war eine breakcore-party, am 27. ezember steigt der nachtfalter nr. II – ein 24h-minimalrave, egotronic spielen am 3. januar das fast schon traditionelle abschlußkonzert ihrer tour in erfurt ….
    zur after-demo-party am 22. november dreht u.a. oscar hilde – ein minimal-dj aus bernau – an den knöpfen. das alles nur mal so am rande.
    weiterhin sei noch erwähnt, dass das projekt eines der wenigen in der bundesdeutschen besetzerszene gewesen ist, welches sich stets auch mit der ns-ideologie und dem antisemitismus auseinandergesetzt hat. unter anderem auch deshalb, weil das besetzte haus auf einem ehemaligen täterort steht, dem topf-&söhne-gelände, auf dem gasabzugsanlagen und krematorien für auschwitz und buchenwald produziert wurden. die hausbesetzer haben rundgänge über das firmengelände und infoveranstaltungen (z.B. mit historikern) organisiert.
    wenn es hier heisst „wir bleiben alle“, dann geht es also um mehr als um wohnraum!

  5. 5 a 18. November 2008 um 16:11 Uhr

    ja lieber schön töten gehn…
    autonome wohnprojekte sind ja väälig fürn arsch..

    gott wie ich euch speudo linke idioten hasse

  6. 6 Abba Kovner 18. November 2008 um 17:58 Uhr

    @a
    du meinst doch nicht mit „ja lieber schön töten gehn“ das Angeln der so unschuldigen Fische, an dennen dann die Gewaltphantasien des „speudo linken Idioten“ ausgelebt werden? :-D
    Hier in Göttingen haben wir halt keine Supermärkte. Was solln wir machen? Verhungern?

  7. 7 erfurter 18. November 2008 um 19:39 Uhr

    @abba kovner – du fragst nach den gründen und schreibst im gleichen atemzug, dass es doch eine selbstverständlichkeit für ein soziok. zentrum ist, sich mit dieser thematik zu beschäftigen. wenn das also eine selbstverständlichkeit ist, also die auseinandersetzung mit der ns-geschichte, dann wäre es dochauch eine selbstverständlichkeit, sich für ein weiterbestehen des projektes stark zu machen.
    zu dem mobivideo: das haben halt leute gemacht, die da bock drauf hatten, das schöne in dieser – ansonsten ja recht langweiligen stadt (etwa so wie göttingen) – ist ja, dass sich so viele verschiedene leute für dieses so wichtige projekt stark machen.
    welches übrigends – nicht nur zu unrecht – bei vielen leuten (auch der ali in gö, die zu früheren [m]-zeiten noch gelegentlich in ef waren) als ort verschrieen war, an dem sich antideutsche gruppen tummelten und das auch ok war.
    aber vllt. solltet ihr doch angeln gehen

  8. 8 dorfdisco knows best 19. November 2008 um 0:12 Uhr

    Riotpropaganda: Ich fordere dich auf den Banner für das besetzte Haus Erfurt zu entfernen. Auf diesem Banner wird sich positiv auf eine Mordmaschine gegen Mitlebewesen, die als Nager oder auch Ungeziefer bezeichnet werden, bezogen. Wer nach Auschwitz zur Jagd auf Ungeziefer und Nager aufruft, bedient den deutschesten aller Gedanken und wer sich meint mit diesem, direkt oder indirekt, solidarisieren zu müssen darf nicht Teil von linken Strukturen oder Diskusren sein.

    Falls du den Banner nicht entfernen solltest werde ich dich als Strafe auf meiner Linkliste direkt neben M-Punkt verschieben bis das Ding weg ist! Zur Unterstützung deiner Läuterung wird darüber hinaus „a“ eine Woche bei dir wohnen um gemeinsam mit dir schwarz-grüne Antifafahnen herzustellen und Veganpropagandavideos aus Tierversuchsanstalten anzuschauen.

  9. 9 Administrator 21. November 2008 um 19:42 Uhr

    @dorfdisco: verdammt auf den beitrag kann ich leider nicht kontern, zu gut :)

    das mit mpunkt werde ich wohl oder übel ertragen müssen, aber menschen die schwarz/grüne afa-fahnen basteln und dann auch noch schwenken werden nicht ohen größeren widerstand meine wohnung betreten.
    und so videos habe ich hier sogar noch irgendwo rumliegen, find ich aber eher wenig ästhetisch ansprechend und erinnern mich immer an selbstmaterung wenn leute das wirklich freiwillig schauen.

    ansonsten hat „a“ in seinem letzten beitrag ganz gute punkte benannt wieso man sich gerade mit dem erfurter haus solidarisieren sollte. und das irgendwelche leute komische mobi-videos machen kratzt mich eher weniger.

  10. 10 19:50 21. November 2008 um 20:59 Uhr

    hier nennt jemand argumente.
    dankeschoen. das wonach gefragt wurde.

    Dass es da verschiedenste Leute gibt, die sich mit diesem tollen linken Projket solidarisiern.
    ist dann wohl schon nicht mehr so geil!…

    und zuletzt
    zickt hr euch gerne an oder habt ihr auch noch andere beschäftigungen ?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.