Last Dayz

Mal wieder ab nach Hamburg, relativ spontan Freitags morgens ab in den Metronom. Dann erstmal vier Stunden langweilige Bahnfahrt durch das niedersächsische Elend. Ab Uelzen dann noch die niederste Stufe menschlichen Lebens im Überfluss in der Bahn. Anscheid durfte der deutsche Soldat mal wieder heim.

Nach Mittagessen und nem Eis ab in die Schanze. Durch belebte Straßen (so etwas gibts im Göttinger Dorf ja eher selten) Richtung Millerntor. Extrem dumme Schmiereien weisen daraufhin, dass es immer noch einige Verwirrte gibt die ‚ihr‘ Viertel gegen das fremde Böse – die Yuppies – verteidigen wollen. Aktueller Zustandsbericht von inspizierten ‚Feindläden‘ zeigen dann aber, dass die Glaser-Innung einfach schneller als die Linken ist.

Der angekündigte McDonalds zeigte dann leider noch keine Baufortschritte. Wobei es auch eindeutig besseren FastFood gibt. Aber gegen das böse Unheil aus den USA gibt es immerhin schon einen kleinen Widerstand oder naja jedenfalls gibt es unglaublich kreative Aufkleber:

Ab hin zum Spiel. Unglaubliche viele Idioten vorm Stadion, die dank längerer Wartezeit beim Einlass auch noch ertragen werden müssen. Dann 1 1/2 Stunden Ultra‘ Support. Und auch das Modul Tim Wiese, Held des Spiels von Werder gegen den HSV, war in Bild anwesend. Das Endergebnis, trotz spielerischer Überlegenheit, frustrierend. Aber in der Saison ist ja eh nichts mehr zu holen oder zu verlieren.
Dann Socialising nach‘m Spiel.

Politisches Highlight des Tages bleibt sicherlich der Flyer des Bündnisses gegen imperialistische Aggression zum 1.Mai:

[…] In diesem Kampf verlaufen die Grenzen nicht zwischen den Völkern, sondern zwischen oben und unten. Vom Dschungel in Kolumbien bis in die Schanze, von Bagdad bis nach New Yowk. […]

Alles klar…

Ansonsten mal ein bischen urbane Kultur:


8 Antworten auf “Last Dayz”


  1. 1 cosmojl 26. April 2009 um 21:56 Uhr

    besser sind echt nur noch die ständig eingeschmissenen scheiben bei dem carhart laden…

  2. 2 subwave 28. April 2009 um 1:22 Uhr

    @cosmojl: mein verdacht ist ja, dass die das wegen der streetcredibility selber machen …

  3. 3 Combatpourliberte 28. April 2009 um 11:41 Uhr

    da hab ich aber zum 01. Mai noch was viel geileres zu bieten…

    http://revo1mai.blogsport.de/

  4. 4 cosmojl 02. Mai 2009 um 14:56 Uhr

    das gilt vielleicht noch bei denen, aber der wein und schu sowie der schicke hummel laden, müssen auf dem gebiet wohl eher nicht punkten

  5. 5 HeroHoxha 12. Mai 2009 um 19:26 Uhr

    Hier ein Foto des Plakats vom Bündnis gegen imperialistische Aggression:

    http://2.bp.blogspot.com/_UH_Drp_ba5o/SglQys4QvhI/AAAAAAAAAGk/xsGmAQoXSRM/s1600/BgIA%2BPlakat%2B1st%2BMay.jpg

  6. 6 Administrator 13. Mai 2009 um 12:18 Uhr

    leider geht der link nicht…

  7. 7 HeroHoxha 14. Mai 2009 um 19:25 Uhr

    http://www.vnd-peru.blogspot.com/

    auf der hp is das bild (ziemlich weit oben)

  1. 1 Ohne Worte II « »Stil, Irrelevanz und Bewegungsmangel« | EinBlog Pingback am 26. April 2009 um 6:18 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.